Die Stiftung Pro Quinten wurde 1988 gegründet mit dem Ziel, das ausserordentlich schöne Dorfbild von Quinten zu schützen (nach denkmalpflegerischen Kriterien) und die Einwohner in ihrem nachweislich beschwerlichen Leben zu unterstützen. Ausserdem möchte die Stiftung zu der Erhaltung eines lebendigen Dorfes beitragen. 

Die Gründung erfolgte durch den damaligen Präsidenten Hans Werner Widrig der Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee und der Bauernhaus-Kommission dieser Organisation.

Zur Erfüllung ihrer Aufgaben ist die Stiftung Pro Quinten auf Sponsoren und Beiträge angewiesen. Der Stiftungsrat arbeitet ehrenamtlich und erhält keine Entschädigung. Die Stiftung Pro Quinten unterhält keine Verwaltungsinfrastruktur. Alle Sponsoren-Beiträge fliessen vollumfänglich in die Projekte. 

Bank Linth, Flums, Stiftung Pro Quinten, IBAN CH71 0873 10012945 1204 4

 

Stiftungszweck

  • Erhaltung des Dorfbildes von Quinten
  • Denkmalgerechte Restaurierung erhaltenswerter Häuser und Ställe sowie Bestrebungen zu unterstützen, die diesen Renovationen und der Revitalisierung des Dorfes dienen.
    Das wird mit Beiträgen an die Mehrkosten durch denkmalgerechtes Bauen und durch die Transporte erreicht.
  • Erhaltung eines autofreien Dorfes